Ausstellung "100 BESTE PLAKATE 17" goes augmented reality

Schon seit 2002 (mit dem Jahrgang 2001) werden alljährlich von einer 5-köpfigen Fachjury im Rahmen des Wettbewerbes “100 BESTE PLAKATE. Deutschland Österreich Schweiz” die besten Plakate des Jahres für die drei Länder ausgewählt. Der Wettbewerb selbst hat aber schon ab 1990  ein sehr lange Tradition in der DDR und Deutschland. Bisher wurde die Ausstellung im MAK präsentiert, seit heuer ist sie erstmals im MAK DESIGN LABOR zu sehen.

Fotos der Ausstellung:

Aufwändige Auswahl ...

Die Juroren mussten sich heuer durch die Rekordanzahl von 2293 eingereichten Plakaten arbeiten. Dabei werden Kriterien wie Feinheiten in der Gestaltung, Typographie, Illustration und Fotografie sowie innovative Ansätze bewertet. Durch den unterschiedlichen Background der Jurymitglieder  treffen verschiedene Meinungen aufeinander. So entstehen Diskussionen zu Themen wie: Ab welchem Format kann man von einem Plakat sprechen? Reicht eine Illustration aus? Muss das Plakat eine Fernwirkung haben oder ist es ausreichend, wenn man erst direkt davor stehend erkennen kann/lesen kann, worum es geht? In jedem Fall ist es jedoch wichtig, dass es bei der Auswahl explizit nicht um marketing- und betriebswirtschaftlich relevante Kennzahlen geht. 

Mehr als "nur" Plakate ...

Zur Ausstellung ist ein Katalog im Verlag Kettler Dortmund erschienen. Das dafür notwendige Corporate Design wurde von Jakob Mayr und Kilian Wittmann von der Klasse für Ideen am Institut für Design an der Universität für angewandte Kunst Wien erdacht. 

Zusätzlich zum statischen Betrachten der Plakate bietet die freie mobile Artivive App (für iOS und Android) auch die Möglichkeit, ausgewählte Plakate mittels Augmented Reality Feature zum Leben zu erwecken. Leider hat das nicht bei allen markierten Plakaten funktioniert. Wo es aber möglich war, überlagert die App das reale Plakat im Smartphonebildschirm mit einer animierten Version. 

Die Ausstellung ist vom 27. Juni bis 23. September im Wiener MAK zu sehen und im Rahmen einer Ausstellungstournee später auch an weiteren Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

Das Rahmenprogramm besteht aus einer Kuratorenführung (10.07. um 17:00 Uhr) mit Peter Klinger und einer MINI MAK Tour “A0, A1, A Weltformat” (16.09. um 11:00 Uhr) für die ganze Familie.