Ein Social Network zur Zeit der Wiener Moderne? Sonderausstellung "Berg, Wittgenstein, Zuckerkandl" im Literaturmuseum

Die Wiener Moderne, eine Periode von 1890 bis 1910 in Wien, in der in Disziplinen wie Philosophie, Malerei, Architektur, Musik und Literatur außergewöhnliche Leistungen entstanden sind. Das österreichische Literaturmuseum nimmt sich mit der Sonderausstellung "Berg, Wittgenstein, Zuckerkandl" den sozialen, familiären und künstlerischen Verflechtungen der Protagonisten an.

 Das soziale Netzwerk zwischen Berg, Wittgenstein und Zuckerkandl

Das soziale Netzwerk zwischen Berg, Wittgenstein und Zuckerkandl

Berta Zuckerkandl empfing in ihrem literarischen Salon künstlerische und literarische Persönlichkeiten wie Johann Strauss (Sohn), Gustav Klimt, Arthur Schnitzler und Max Reinhardt. Ludwig Wittgenstein vollendete 1918 seinen Tractatus logico-philosophicus und Alban Bergs Vertonungen von Texten von Peter Altenberg provozierten das Publikum. Die weitreichenden Verbindungen der drei zentralen Figuren sind Thema der Ausstellung.

Aber auch die Dauerausstellung im ersten und zweiten Stock ist sehenswert.

 

Ausstellungsreihe "Das Junge Wien"

Wer sich für diese Zeit der Wiener Geschichte interessiert, dem sei auch die Ausstellungsreihe "Das Junge Wien" empfohlen. Hier finden sich mehr Informationen auf meinem Blog